Kategorien
Suchen

Artikel-Schlagworte: „Zucht“

Die Jiaogulan Pflanze kannte ich von meiner Freundin, diese hat mal einen kleinen Trieb von Ihrem Gärtner erworben. Der Gärtner hatte sie ausführlich über den Jiaogulan informiert und ihr geraten, mit Hilfe eines Buches, weitere Kenntnisse über die Pflanze zu erlangen. Das hat sie auch gemacht. Die Jiaogulan Pflanze kam dann in einen Kübel auf den Balkon. Jeden Tag beobachtete sie streng und neugiereig, wie die Zierpflanze sich entwickelte. Als diese nach kurzer Zeit anfing zu wachsen, kaufte sie sich Drahtseile und spannte diese über den Balkon. Anfangs, war sie enttäuscht, denn es ging ihr nicht schnell genug. Dann aber, als eines Tages der Jiaogulan so richtig loslegte, war sie begeistert und nach ca. 3 Monaten, war der Balkon schon fast schattendicht. Sie rief mich an und teilte mir ihre Freude mit. Im Herbst, pflückte sie die gesamten Jiaogulan Blätter, trocknete sie und hatte somit den ganzen Winter ihren JiaogulanTee. Sie wusste genau dass dieser Tee nicht so gut schmeckte und nicht die Wirkungen des wilden Jiaogulan hatte, war aber stolz über ihre eigene Ernte.

Somit habe ich ihrem Beispiel gefolgt und habe mir dieses Jahr auch eine Jiaogulan Pflanze besorgt. Obwohl ich nicht wusste wie sich Jiaogulan in unserer Gegend entwickelt. Doch war meine Vorstellung etwas gehobener als die Pflanze danach. Auch die Blätter der Pflanze erreichten nicht die Größe der Jiaogulan Pflanze meiner Freundin. Also, falsche Pflanzecke. Ich werde dennoch nicht aufgeben, und es nächstes Jahr erneut versuchen. Denn Jiaogulan ist ja bekanntlich winterfest. Und vielleicht, ist mein Jiaogulan, nächstes Jahr dann auch prächtig.